Kosten für Therapiesitzungen

Kosten für Selbstzahler:
Im Fall einer privaten Kostenübernahme werde ich meine Spielräume nutzen, um mit Ihnen zu einer individuellen und für Sie kostengünstigen Lösung zu gelangen.
Die Kosten meiner Bemühungen richten sich nach Art und Zeitaufwand des Coachings oder der Therapie und betragen 30€ für eine Einzelstunde (50min) und 55€ für eine Doppelstunde (110min).
Sollten mehrere Coaching-Einheiten oder Therapiesitzungen nötig sein, erstelle ich Ihnen selbstverständlich einen entsprechenden Coaching- / Therapieplan mit den aufzuwendenden Kosten und Zeitplan.
Das soziale Honorar - Eine Aktion von theralupa.de
Therapeuten, die am sozialen Honorar teilnehmen, bieten Einzelpersonen, Paaren und Familien mit niedrigem Einkommen eine Ermäßigung auf das sonst übliche Honorar.
Bitte sprechen Sie mich darauf an.
 
Kostenübernahme bei privaten Krankenkassen:
Bei privaten Krankenversicherungen werden die Kosten in der Regel vollständig übernommen und richten sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH). Auch Krankenzusatz- versicherungen für gesetzlich versicherte Patienten erstatten die Kosten meist bis zu einem festgelegten jährlichen Höchstbetrag. Meist werden die ersten fünf Sitzungen (probatorische Sitzungen) problemlos übernommen, im Anschluß daran ist eine Beantragung und Bewilligung der weiteren Kostenübernahme notwendig. Bitte informieren Sie sich persönlich bei Ihrer jeweiligen Krankenkasse, da sich die Regelungen und Höchstbeträge von Krankenkasse zu Krankenkasse unterscheiden können.
Am Monatsende erhalten Sie von mir eine Privatrechnung über die erbrachten Leistungen. Diese Rechung können Sie dann bei Ihrer Krankenkasse oder Beihilfestelle einreichen und sich erstatten lassen.
Kostenübernahme bei gesetzlichen Krankenkassen:
Da mit einer Privatpraxis kein Abrechnungsvertrag besteht, kann ich in meiner Praxis nicht direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen. In begründeten Ausnahmefällen besteht jedoch die Möglichkeit der Kostenerstattung durch die GKV.
Falls Sie nämlich als gesetzlich Versicherter keinen kassenärztlich zugelassenen Psychotherapeuten finden, der Ihnen in zumutbarer Wartezeit von etwa drei Monaten und annehmbarer Entfernung zu Ihrem Wohnort einen freien Therapieplatz anbieten kann, ist Ihre Krankenkasse dazu verpflichtet, Ihnen die Behandlung bei einem Psychotherapeuten ohne Kassenzulassung zu genehmigen (Sozialgesetzbuch 5 § 13, Abs. 3).